Benutzername:
Betreff:


Beitrag:
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Sicherheitsabfrage*
Tippen Sie die Buchstaben hier ein:

 
*Zur Vermeidung von Spam
Datei anhängen

In Antwort auf

Häme gegen Schulz? Eher nicht. • Absender: Markus Rabanus, 01.02.2018 01:21

Naja, der Ärmste (Martin Schulz) kam von weit unten, schaffte es zum BM einer fürchterlich kleinen Ortschaft, kam durch Berlutschis Attacke im EU-Parlament zu Ruhm und Spitzenamt, war dann sooooo hoch im Kurs aller Umfragen, dass er sich schon als Bundeskanzler aus Würselen sah.
Und dann solch' ein Absturz - hätte auch mir weh getan.
Vielleicht nicht ganz so weh, denn ich hatte immer genug Glück und weiß es zu schätzen, obgleich ich quatschen darf, wat ich will und es schon lange niemandem mehr recht machen muss, wie ein Politiker gar nicht anders kann als sich seinem Publikum einzuschleimen.

WIR wählten im September so, dass es für Jamaika genügte. Und für die SPD Abwatsche war.

Vollkommen logo, dass die SPD nun als "Oppositionsführern" zu glänzen versprach, denn als Sozialdemokratie hatte sie bei der Union eigentlich die schlechteren Karten als die bürgerlichere FDP und verbürgerlichten Grünen.

Kaum jemand hatte mit dem Jamaika-Scheitern gerechnet. - Und der Ärmste musste sich drehen.

Musste er wirklich?

Hmm, ich hatte schon vor Jamaika Argumente für eine Minderheitsregierung gebracht, aber eher theoretische Argumente, denn Demokratie muss eigentlich vieles können.
Doch die Politiker hier und weltweit können es nicht - das Kompromisse im Parlament finden,
denn Opposition ist immer schön "strikt gegen alles"
und irgendwann an der Regierung plötzlich "dafür".

Drum isses pragmatischer, wenn sie sich die Parteien mit Kompromissen an die Macht bringen und das Parlament weiterhin bloß zweite Geige spielt.

In manch' Ländern gibt es Mehrheitswahlrecht - und davon geht dort die Welt auch nicht unter. Eher an anderen Problemen.

Ich halte prinzipiell unser Verhältniswahlrecht für besser, aber es hat
a) Tendenz zur inflationären Zerfledderung der Parteienlandschaft,
b) den Nachteil komplizierterer Regierungsbildung mit mehr Kompromissbedarf im Kabinett.

Und wat haben wir uns nun von der etwaigen Neuauflage der "GroKo" zu versprechen?

Wahrscheinlich wenig Änderung, aber das für den Normalo und auch für mich sicherlich mental einfacher als wenn Leut' wie ich so vieles ganz anders machen würden, damit die Menschheit solidarischer wird und mit www.UNO-Pazifismus.de Kriege einspart und weniger Sche... baut mit diesem für uns und unsere Kinder einzigen Planeten.

Huh, ich will eigentlich nicht weniger konsumieren und höhere Steuern zahlen, aber je mehr Macht ich hätte, dann eben auch mehr Verantwortung. Tja, und dann fragt sich, wie korrupt ich in Wahrheit bin.


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: incella
Forum Statistiken
Das Forum hat 578 Themen und 9245 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: