Benutzername:
Betreff:


Beitrag:
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Sicherheitsabfrage*
Tippen Sie die Buchstaben hier ein:

 
*Zur Vermeidung von Spam
Datei anhängen

In Antwort auf

post v. Bast • Absender: Markus Rabanus, 02.04.2018 15:34

Wie die Forderung einer Welt ohne Antisemitismus diesen fördert erschließt sich mir nicht. Dass es ihn provoziert mag sein, aber was provoziert Antisemitinnen nicht?

Den Vorwurf des Doppelstandards muss ich mir gefallen lassen, da ein historisch singuläres Verbrechen eben singuläre Konsequenzen hat. Eine wäre die Gründung des Staates Israel und seine Funktion an sich. Sein Volk war und ist noch immer von völliger Auslöschung bedroht. Ich kann nicht anders, als ihm ein unbedingtes Selbstverteidigungsrecht zuzugestehen.

Selbstverständlich hat sich Israel zu rechtfertigen. Zunächst der eigenen Bevölkerung der es Schutz zu garantieren hat, die aber eben auch wenig Bock auf Eskalationen hat. Dann gegenüber seinen Partnern und Verbündeten. Zuletzt vor seinen Gegnern.

Die UN die ihrerzeit Israel legitimiert haben waren 58 mehrheitlich demokratische Staaten. Heute haben wir 193 Mitglieder, von denen weniger als die Hälfte auch nur auf dem Papier demokratisch wäre. Wenn ich guck, wer da in letzter Zeit so den Vorsitz über die Menschenrechtskommissionen geführt hat müsste ich Lachen, würden diese Staaten nicht eigene Bürgerinnen foltern.

Darum ging's ja ursprünglich und mir letztendlich lediglich: wie könnte ich dir UN in diesen Fragen als objektives Gremium ansehen?

Natürlich gibt uns gab es immer auch nichtantisemitinnen in der Welt und auch solche, die dem jüdischen Volk wohlgesonnen sind. Aber auch die haben die Shoa nich verhindert.

Ich korrigiere die 5000 Jahre, weil die Bibel keine Quelle ist auf 1000 Jahre, beginnend mit dem ersten bekannten antijüdischen Pogrom im heutigen Spanien. Lang genug, will ich meinen.

Darauf bezogen sich auch die fast gar nicht herablassenden 15 "Nachdenkminuten": mir einen Gerichtshof auszumalen. Doch daran den Konflikt zu lösen zerbrechen sich seit 70 Jahren klügere Köpfe als unsere. Ich hoffe, sie kommen bald mit nem Ergebnis um die Ecke.

Nun, gab es die idee, sich mal keinen Kopf zu machen? Den propagandakriegerinnen dort mal keine Bühne zu geben und tausende Artikel, Dokumentationen und Kommentare zu schreiben für jeden pups, der sich in diesem winzigen Stück Wüste am Pöppes der Welt zuträgt.
Tote sind schlimm. Immer. Ob zivilistin oder Dschihadisten, israeliomma oder IDF Soldatin. Aber wieso kriegt ein Artikel in dem "Gaza" steht soviel mehr Aufmerksamkeit, als stünde dort "Dafur"? Wieso emotionalisiert alle dieser Mist da so, während uns anderes scheinbar kalt lässt?

In diesem Sinne, bitte nimm mir die großzügige Bedenkzeit ab und komm mit ner guten Idee. Schick sie Netanjahu, Abbas und Trump, wenn sie gut ist. Von mir aus der UN. Ich will hoffen, dass sie Frieden schafft. Die UN hat das bisher noch nicht zustande bekommen und ich sehe noch immer nicht, wie ausgerechnet sie es könnte.


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: SaraReorp
Forum Statistiken
Das Forum hat 573 Themen und 8953 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: