Benutzername:
Betreff:


Beitrag:
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Sicherheitsabfrage*
Tippen Sie die Buchstaben hier ein:

 
*Zur Vermeidung von Spam
Datei anhängen

In Antwort auf

RE: Antiislamismus und Antisemitismus • Absender: Markus Rabanus, 11.07.2019 11:09

TV-Tipp 20:15 Uhr ARD: Der Hodscha und die Piepenkötter
nette Politik- & Islam-Satire

Wer keene Zeit, dann Mediathek. Vorab geschaut und für gut befunden.
Beste Unterhaltung für fröhlich-gescheite Menschen, aber auch sehr zu empfehlen für leicht islamophobe Christen, AfDler und knurrige Muslime.

------------------

@Murat, besser es als dieser es dieser Film macht, lässt es sich kaum auf den Punkt bringen, wie Kontroversen um die Religionsfreiheit für Muslime geführt werden.
Und keineswegs übertrieben, denn beim Streit um einen Moscheebau in Pankow war es noch krasser,

- als sich Medien anfänglich nicht wahrhaben wollten, dass eine gegen die Khadima-Moschee Stress machende "Anwohnerinitiative" überhaupt keine Anwohner repräsentierte, sondern FalseFlag-Action von Berlins Rechtsextremisten war.

- "Argumentiert" wurde, dass die Moschee inmitten von "deutschen Einfamilienhäusern" den Grundstückswerten schade, aber dort gibt es keene "Einfamilienhäuser", sondern allenfalls hässlichste und vernachlässigte Bruchbuden-Mietshäuser in der Nähe.

- Ebenfalls "argumentiert" wurde, die Moschee sei mit "deutscher Identität" unvereinbar. Mal ganz davon abgesehen, dass auch ich Rechtsextremisten mit deren "Identität" unvereinbar bin, ging es um einen Bauplatz zwischen einem Reifencenter und einer US-Fastfood-Filiale :-) in einem Gewerbegebiet neben der Autobahnzufahrt Pankow.

Ich fand den Moschee-Standort unwürdig und forderte Pankow auf, der Muslim-Gemeinde ersatzweise einen bei mir benachbarten, stillgelegten Busbahnhof anzubieten, zumal die Bauzeichnungen mir auch städtebaulich zusagte - "den Wert meiner Grundstücke steigern" würden, aber man blieb bei der Standortentscheidung - und auf besagtem Busbahnhof wurde eine Supermarktfiliale errichtet = für mich auch nicht schlecht, weil praktisch, aber ich hätte es halt den Muslimen gegönnt - und wo die Moschee inzwischen gebaut wurde, ist die Architektur buchstäblich "Perlen vor die Säue".

Demnächst mal besseres Foto, denn hier fahrend aufgenommen, aber man sieht es, wie die Moschee von blöder Fastfood-Reklame verdeckt ist.


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: kellylof
Forum Statistiken
Das Forum hat 567 Themen und 7904 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: