Benutzername:
Betreff:


Beitrag:
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Sicherheitsabfrage*
Tippen Sie die Buchstaben hier ein:

 
*Zur Vermeidung von Spam
Datei anhängen

In Antwort auf

RE: März 2019 • Absender: Markus Rabanus, 21.03.2019 13:00

Glyphosat
------------------------------
Gift ist giftig.
Wusste schon Kleopatra.
Die Bayer AG offenbar nicht. Und nun vor Gericht.
-----------------------------
"Roundup" steht sogar drauf, aber manche hielten es für bloßen Werbegag. - Auch unser Landwirtschaftsminister.
-----------------------------
Wahrscheinlich eher nach dem Motto: Sterben werden wir ohnehin ;-)
-----------------------------
"Roundup" ist ein ziemlich universelles Biosphärengift und verarmt den Bestand der Artenvielfalt.
Das ist der wissenschaftliche Befund.
Und die Gestattung ist politische Fehlentscheidung.
Aufgeregt wird sich erst, wenn es den Menschen erreicht.
Juristisch mag es haltbar sein.
-----------------------------
@Jens. stimmt ;-)
Die Dicksten sterben zuletzt.
Anfangs nur "Unkraut" und Kleingetier.
-----------------------------
@Philipp Seeger, das Problem ist eher, dass viele unserer Businesse "sterben" würden, wenn ernst gemacht würde, schadlos und "nachhaltig" unterwegs zu sein.
Die Furcht vieler Menschen ist groß, weil phantasielos und unflexibel, um auf erkannte Erfordernisse zu reagieren.
So müht man sich zwar in Optimierung von Konzepten, inflationiert sie jedoch eher und verkennt die Wirkung von Übertreibung.
Das ist wahrscheinlich in allen Fächern ein verbreitetes Problem, auch in Geisteswissenschaften: Jemand befasst sich mit einem Aspekt, was wichtig ist, aber nimmt ihn zu wichtig.
Die Intelligenz von Mensch und Konzepten erweist sich indes aus der Erkenntnis von Speziellem in Komplexem.
Im Unterschied zur Wissenschaft genügt für das Wirtschaften, dass sie zu verkaufen versteht. Und da im Wettbewerb, dann ebenfalls inflationär - und alle Lebensbereiche erfassend: Von der Freizeit bis zum Schlachtfeld.
Die Wirtschaftswissenschaft, soweit von mir nebenstudiert, leistet der Inflation Zuarbeit, aber schon mit Krisen tut sie sich schwer, wie daran zu sehen, wie wenig überzeugend und eher sprachlos sie damit umgeht, dass wir mit Nullzinsen Wirtschaftspolitik treiben, also zu Konditionen, zu denen niemand größeres Geld verleihen würde - mit Ausnahme vielleicht an Verwandte. Und die Blasen werden größer. Nicht nur in meinem Immobilienfach.
Wir stehen vor irre großen Aufgaben,
- obendrein im sich für uns halbwegs sozialdemokratische Industriestaaten verschärfenden Wettbewerb,
- obendrein die Rückmeldungen aus der Natur schlechter werden.
Möglicherweise sind wir zu dumm - auch im innenpolitischen Wettbewerb, um Konsequenzen zu ziehen. ohne die Macht an noch Blödere zu verlieren.
Möglicherweise geraten noch wir in eine Krise, nicht erst unsere Kinder - mit erheblichen politischen Konflikten, denn Krisen machen nicht zwingend gescheiter. LG


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: SaraReorp
Forum Statistiken
Das Forum hat 573 Themen und 8953 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: