Benutzername:
Betreff:


Beitrag:
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Sicherheitsabfrage*
Tippen Sie die Buchstaben hier ein:

 
*Zur Vermeidung von Spam
Datei anhängen

In Antwort auf

RE: Juni 2019 • Absender: Markus Rabanus, 03.06.2019 13:29

Was für "GroKos" spricht, wenngleich in Prozenten längst keine "GroKo" mehr:

Es gibt vieles, was sich nur mit GroKos durchsetzen lässt, aber solche Probleme ging die GroKo nicht an. Z.B. die Klimapolitik, wenn größere Würfe gelingen sollen.

Gelohnt hätte es sich auch, die Neugliederung der Bundesländer auf den Weg zu bringen (Bundesreform.de), die Zahl der Bundesländer drastisch zu reduzieren, denn ich erlebe es hautnah, wie sehr der ständige Wahlkrampf von sachlicher Politik ablenkt.

Weiteres GroKo-Projekt hätte die Stärkung der EU sein können, aber die kann es nur geben, wenn die Nationalstaaten in ihr machtpolitisch und auch organisatorisch zurückstecken.

Anstatt ein würdiges GroKo-Programm offensiv zu vertreten, zanken die Koalitionäre fortdauernd viel zu sehr um ihr Partei-Profil und wundern sich, dass die unergiebige Selbstfindungssuche den Wählern nach Selbstbeschäftigung und Machtklebe ausschaut.


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: SaraReorp
Forum Statistiken
Das Forum hat 573 Themen und 8953 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: