Benutzername:
Betreff:


Beitrag:
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Sicherheitsabfrage*
Tippen Sie die Buchstaben hier ein:

 
*Zur Vermeidung von Spam
Datei anhängen

In Antwort auf

RE: Juni 2019 • Absender: Markus Rabanus, 04.06.2019 01:25

Die Börsen-Indizes haben "viel Spielraum nach unten"   , denn ohnehin überbewertet, was vor allem an der Niedrigzinspolitik liegt.

Mich ärgert es, wenn Politiker mit steigenden Aktienkursen prahlen, wie es Trump nun schon Jahre in Folge tun kann, zumal die großen Indizes ja immer nur die Stärksten abbilden, während die Schwächelnden aus den Indizes ausscheiden.
Und noch wichtiger: Zu Produktiv-Investitionen kommt es ja nicht durch steigende Kurse, allenfalls durch Neuemissionen und vor allem durch gewöhnliche Kredite.

Prinzipielles zum Streit um die Zölle:

Zölle zur Eindämmung von Handelsdefiziten und Schutz der eigenen Wirtschaft halte ich indes für legitim und völkerrechtlich okay, allerdings verabredeter und nicht zum Zwecke der Rosinenpickerei, wie es gegenwärtig die Streitbeteiligten tun.

In welchen Fällen "Strafzölle" statthaft sind, demnächst mal ausführlicher. Vorab nur: "Strafzölle" gegen Dumping können m.E. okay sein, sind schon legitimer und völkerrechtlicher, aber wären menschenrechtlich auch gegen Sozialdumping angebracht, was es bislang noch gar nicht gab.


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: SaraReorp
Forum Statistiken
Das Forum hat 577 Themen und 9026 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Markus Rabanus