Benutzername:
Betreff:


Beitrag:
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Sicherheitsabfrage*
Tippen Sie die Buchstaben hier ein:

 
*Zur Vermeidung von Spam
Datei anhängen

In Antwort auf

RE: September 2020 • Absender: Markus Rabanus, 11.09.2020 18:43

Georg von Grote, AUTSCH !!!! Doch nicht "nach Russland"  , sondern Ukraine.

Die Probleme sind riesig, aber das Zuhören und logische Denken müssen trotzdem funktionieren.

Und wenn norwegisches Gas dann demnächst über Finnland oder sonstwie über die Ostsee auch die Ukraine erreicht und genügt, dann braucht es selbstverständlich keinen Pipeline-Bau von uns Richtung Kiew.

Aber dann ist doch erst recht das Thema "Abhängigkeit" vom Tisch, wenn sich hinreichend beeilt wird.
Exakt dafür werbe ich - und wie du mich falsch interpretierst, kann wirklich nur daran liegen, dass du Russland von den Transitstrecken abhängig halten möchtest.

Dann sag' das doch, dass du für Russland Abhängigkeit wünscht. Das wünschen viele, während ich in anderen Posts janz, janz sachlich und entspannt Nebenwirkungen negativer Art beschrieb, die man auch als kühnster Putin-Widersacher auf dem Schirm haben sollte, kurzgefasst:

1. Je weniger russisches Gas, desto weniger Geld bekommt Putin und Russland in der Kasse. - Das werden hier viele wünschen.

2. Russland braucht aber Geld aus dem Energiegeschäft und würde dann stärker auf China angewiesen sein -und China bekäme das russische Gas in dem Maße billiger, wie die EU als Käufer entfällt.
Dass China lachender Dritter aus unserem Streit mit Moskau ist, kann man gut heißen oder auch nicht, aber man sollte wissen, was man will.

3. Ohne den Gaslieferanten Russland ist weniger Wettbewerb und sorgt für höhere Preise bei uns.
Das kann man gut heißen oder auch nicht, aber man sollte wissen, was man will.

4. Schadensersatz in Mrd.-Höhe, aber Geld sich nachdrucken.

5. Ob Verkürzungen und Sanktionen Putin friedlicher oder aggressiver machen, darf Wunsch nicht mit Prognose verwechselt werden, aber beides sollte man sich gut überlegen.

6. Wer sich wünscht oder mitwirken möchte, dass Putin abtritt, sollte gut überlegen, was anschließend kommt.

Ich weiß es nicht - und das genügt mir tatsächlich, dass ich solche Wünsche vorerst nicht hege, denn Chaos in einem Atomwaffenstaat ist wat anderes als Chaos in Afghanistan usw.

Da bin ich dann mal "ganz subjektiv", denn ich verzichtete nicht seit Jahrzehnten auf Reisen und Luxus, baute stattdessen Häuser für Geringverdiener / und mitsanierte Euch unter Verzicht auf jeden Gewinn Alte Nationalgalerie, HU, Schulen, ..., zuletzt Staatsoper unter den Linden, um dann Freude daran zu haben, wie politisch aneinander vorbei geredet wird und dadurch Konflikte verschärfen, als stünde nichts auf dem Spiele.

Aber ich bin Demokrat - und kann ohnehin nichts hindern, sondern nur dringend anraten: DENKEN


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: incella
Forum Statistiken
Das Forum hat 578 Themen und 9247 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Markus Rabanus