#1

Todenhöfer Syrien-eMails

in Sonstiges 21.03.2018 03:31
von Markus Rabanus • 669 Beiträge

Die gegen Todenhöfer wegen seiner anbiedernden Syrien-eMails erhobenen Vorwürfe sind albern, vielleicht auch neidisch, aber ganz und gar "unprofessionell", denn zur Professionalität von Journalisten gehört, dass sie die Interviews bekommen, die sie haben wollen. - Und das wissen auch seine Kritiker.
Dafür hat er meinen vollen Respekt, wenngleich ich nicht zu seiner Gemeinde gehöre,
- weil er die Gefährlichkeit offen nationalistischer Politiker wie Trump und Putin unterschätzt, als er hoffnungsvoll Trumps Wahlsieg begrüßte,
- und weil Kuschelpazifismus zwar wat Nettes, aber kein Pazifismus ist, der sich eben auch um die Kuschelunwilligen zu kümmern hat.


The World Is Always Under Construction.
nach oben springen

#2

RE: Todenhöfer Syrien-eMails

in Sonstiges 30.03.2018 00:39
von Markus Rabanus • 669 Beiträge

Auch wenn Todenhöfer meinesgleichen Meinung ist, wonach die Welt mehr Integration als Separatismus braucht, argumentiert er im Fall Puigdemont unsachlich:
a) Todenhöfer wird wissen, dass es kein Haftbefehl wegen "anderer Meinung" ist, sondern Unterschlagung von Steuermitteln für ein rechtswidrig durchgeführtes Referendum vorgeworfen wird.
Die anderen Haftgründe lauten "Rebellion", "Aufstand gegen die Staatsgewalt" gemäß spanischem Strafgesetz.

b) Die Freiheitsprinzipien des Grundgesetzes gelten entgegen Todenhöfers Denke zuvörderst für deutsche Staatsbürger. In Betracht kommt allenfalls Menschenwürde und Asylrecht. Auch aus den Freizügigkeitsregeln für EU-Bürger können sich Prüfungsmomente ergeben, aber wahrscheinlich nicht die Strafverfolgung von EU-Migliedsstaaten die eigenen Staatsbürger betreffend.

c) Todenhöfer hält (wie auch die Bundesregierung und Opposition) den Katalonien-Konflikt für "rein spanische Angelegenheit", verlangt jedoch von Deutschland Einmischung zugunsten Puigdemonts.

d) Dass sich die Monarchien des 18. Jahrhunderts gegenseitig Rebellen auslieferten, mag vorgekommen sein, wie auch umgekehrt, Rebellen gegen rivalisierende Staaten zu supporten, aber die EU-Monarchien sind Demokratien und Rechtsstaaten, keine "totalitären Staaten", wie es Todenhöfer suggeriert und sich mal wieder wie KenFM & Co. der Wutbürgerschaft anschlussfähig macht.

Schade, dass er nicht differenziert, denn ich bin seit Todenhöfers Freudentanz anlässlich der Trump-Wahl seiner zwar überdrüssig, aber nahm ihn kürzlich in Schutz, als ihm von wichtigen Medien schleimige eMails zum Vorwurf gemacht wurden, mit denen er es zum Assad-Interview brachte.


The World Is Always Under Construction.
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Maik Müller
Forum Statistiken
Das Forum hat 279 Themen und 668 Beiträge.