#1

System kollektiver Sicherheit ?

in Friedensforschung.de 11.07.2018 15:52
von Markus Rabanus • 1.001 Beiträge

Ich befürworte das Streben nach einem "System kollektiver Sicherheit" zwar als gut gemeint, weil auf die Gegenseite diplomatisch zugehend, aber halte es nicht für verlässlich, denn das Prinzip "einer für alle und alle für einen", wie in Art.43 UNO-Charta verpflichtend, belässt den Staaten das Militär und somit die Möglichkeit zur "Fortsetzung der Politik mit Kriegsmitteln" und den dafür typischerweise rivalisierenden und wettrüstenden Allianzen.

Die rechtswissenschaftlich und auch völkerrechtlich gebotene Alternative ist ein schrittweiser Übergang zum UNO-Gewaltmonopol mit allen dazu erforderlich exklusiven Kriegsmitteln, demgegenüber die Nationalstaaten auf polizeiliche Erfordernisse abzurüsten sind.

www.pazifistisches-manifest.de

www.dialoglexikon.de/system_kollektiver_sicherheit.htm


The World Is Always Under Construction.

zuletzt bearbeitet 11.07.2018 16:00 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: brvntpubtf
Forum Statistiken
Das Forum hat 403 Themen und 1007 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Markus Rabanus