#1

Irak-Krieg

in Friedensforschung.de 14.06.2019 14:26
von Markus Rabanus • 8.972 Beiträge

Platzhalter für alte Texte


The World Is Always Under Construction.
nach oben springen

#2

RE: Irak-Krieg

in Friedensforschung.de 14.06.2019 14:57
von Markus Rabanus • 8.972 Beiträge

Marco Rixen, ja, das sehe ich auch so - und war entsetzt, als ich die Live-Übertragung der WSR-Sitzung sah,
- denn ich sah es dem US-Außenminister wirklich an, dass er sich selbst nicht glaubte, was er vortrug und an die Videowand an Bildern warf
- und bat sofort die Regierung um Auskunft, wie diese armseligen "Beweise" seitens unserer Geheimdienste bewertet würden, deren Qualität oder gar "Skizzen" eher dafür sprachen, dass es vollends Unfug ist:

1. Die Satellitenaufklärung war seit Jahrzehnten besser als die Fotos, die im WSR präsentiert wurden. Überdies war der gesamte Irak seit dem vorherigen Krieg ständig von "unseren" Kampf- und Aufklärungs-Jets überflogen und hätte auf Fotos kleinste Details erkennen lassen.

2. "Mobile Chemiewaffenlabore" schienen mir blödsinnig.

3. Der Telefonatmitschnitt "bewies" mir eher das Gegenteil der Interpretation, denn der angerufene General schien mir überhaupt nicht zu wissen, was der Anruf soll.

Ich reklamierte, dass wir seit Monaten von Geheimdiensten der Kriegstreiberstaaten mit angeblichen "Beweisen" eingedeckt wurden, während unsere eigenen Geheimdienste - immerhin im Dienst einer bekundet kriegsgegnerischen rot-grünen Koalitionsregierung für die Öffentlichkeit wie nicht existent schwiegen.

Im Nachhinein kam es für die bundesdeutsche Mitschuld am Krieg noch schlimmer, als öffentlich wurde, dass der Krams mit den "mobilen Chemiewaffenlaboren" aus einer BND-Quelle stammte, die der BND als unseriös eingestuft hatte.

Gipfel der Unverschämtheit, als Fischer auch noch damit prahlte, es gewusst zu haben und dass er die US-Regierung über die mangelnde Verlässlichkeit der "Quelle" informiert habe, aber verabredungsgemäß Stillschweigen bewahrte, wie es auf solcher Ebene Staatskunst sei.

Vollkommen irre. In der Weltsicherheitsratssitzung jammerte Fischer mit sorgenvollster Maskerade: "Ich glaube es nicht" usw., aber er wusste mehr als er an Glauben vorgaukelte und verschwieg es der Weltöffentlichkeit, machte sich mitschuldig.

Die Irakkriegsgegnerschaft Schröders und Fischers war leider bloß innenpolitischer Wahlkampf statt seriöser Friedenspolitik.
Und "wir" saßen mit im Weltsicherheitsrat.

Tja, bin eigentlich klassischer RG-Wähler, aber solche Strolche - ganz schrecklich.

Vielleicht liest du mal die 11 knappen Zeilen, wie ich mir echte Friedenspolitik vorstelle = nicht hoffend auf den "lieben, neuen Menschen", sondern realistisch völkerrechtsbasiert: www.pazifistisches-manifest.de


The World Is Always Under Construction.
nach oben springen

#3

RE: Irak-Krieg

in Friedensforschung.de 08.06.2020 17:16
von Markus Rabanus • 8.972 Beiträge

@Sascha Abu Younes, "Powell vor Gericht"?

Ja, das wäre rechtens, aber a) soweit kommt es nicht und b) würde ihn deutlich milder beurteilen:

Im Unterschied zu allen anderen mir bekannten Kriegstreibern hat Powell seine Unterstützung für Bushs Irakkrieg öffentlich bereut.

Und ich hatte es ihm schon in der Live-Schalte der Weltsicherheitsratssitzung angesehen, dass er die von ihm präsentierten "Beweise" als Lüge vertrat.

Am nächsten Tag forderte ich unsere Bundesregierung auf, mitzuteilen, was der BND dazu sagt, denn mir erschienen sie vollends unglaubwürdig,
- denn die Satellitenaufklärung war bereits wesentlich weiter fortgeschritten als das Präsentierte,
- die Skizzen von "mobilen Chemiewaffenlaboren" purer Irrsinn
- und der vorgespielte Telefonatmitschnitt mit einem angeblichen General überhaupt nicht aussagekräftig, denn der Mann am anderen Ende der Leitung schien überhaupt nicht zu wissen, was der Anruf sollte.

Ich bekam keine Antwort.

Erst viel später wurde bekannt, dass bspw. die "mobilen Chemiewaffenlabore" eine Lügengeschichte eines BND-"Informanten" war, ein Exil-Iraker, der in Deutschland von Sozialhilfe lebt und sich noch heute rühmt, Saddam Hussein gestürzt zu haben.

Und Bundesaußenminister Fischer hat ebenfalls gelogen, als er auf der Münchner Sicherheitskonferenz und im Weltsicherheitsrat rumjammerte, dass er Husseins Besitz an Massenvernichtungswaffen "nicht glaube", denn später in seiner Autobiographie prahlte er, dass er den Betrug "wusste" und die US-Regierung darüber informiert habe, der Exil-Iraker sei vom BND als Lügner eingestuft.

Aber Fischer habe sich an ein mit der US-Regierung geübtes Stillschweigen gehalten.

Darum beschuldige ich auch Fischer der Beihilfe zum Völkerrechtsbruch. Und er bereute es nie, soweit mir bekannt.

Politik macht Fehler - und schlimmste Verbrechen wie Krieg, aber schlimmer sind mir diejenigen, die solche Verbrechen nicht nur begehen, sondern auch leugnen und nicht bereuen.

Darum ist mir Powell besser als viele andere. - Und auch nicht ganz unwichtig: Powell durfte sich für besser halten als Saddam Hussein.

Das ändert jedoch nichts daran, dass der Irakkrieg völkerrechtswidrig war und dieser Region das uns vom ägyptischen Diktator Mubarak prophezeite Chaos und Elend bescherte. - Auch solchen Strolchen hätte man zuhören müssen.


The World Is Always Under Construction.
nach oben springen

#4

RE: Irak-Krieg

in Friedensforschung.de 12.01.2021 17:48
von Markus Rabanus • 8.972 Beiträge

Powell ist einer der wenigen Top-Politiker, der sich eigener Irakkriegslügen öffentlich schämte. - Auch wenn sich davon nichts wieder gut machen lässt, ist Reue besser als keine.


The World Is Always Under Construction.
nach oben springen

#5

RE: Irak-Krieg

in Friedensforschung.de 21.01.2021 17:52
von Markus Rabanus • 8.972 Beiträge

dass sich Saddam Hussein massenweise verbrochen hat, besonders gegen den Iran, gegen Kurden, gegen Kuwait und allgemein einer der widerlichsten Verbrecher war, ist auch mir unstreitig, aber dass G.W. Bush mit dem Irakkrieg einen akuten "Völkermord beendet" habe, hörte ich noch nie, allenfalls Lügen, Hussein habe solches vor und dafür Massenvernichtungswaffen.


The World Is Always Under Construction.
nach oben springen

#6

RE: Irak-Krieg

in Friedensforschung.de 22.01.2021 15:23
von Markus Rabanus • 8.972 Beiträge

Eine der mir schlimmsten Irakkriegsszenen war, obgleich kein einziger Blutstropfen zu sehen, wie eine sehr gebildete Irakerin im noch nicht so sehr zerstörten Bagdad fernsehinterviewt wurde.
Plötzlich jagte ein Marschflugkörper in niedriger Höhe durch die Aufnahme - und Frau verlor die Contenance, schrie: "Wie könnt Ihr das wagen!!!"
Das war eine Momentaufnahme aus den Anfängen des Irrsinns, der zwar einen verbrecherischen Diktator stürzte, aber ein in Großteilen hochentwickeltes Land in tiefste Abgründe des Bürgerkriegs schickte.
Das war die Entscheidung einer "Allianz der Willigen", eine Entscheidung von G.W. Bush. Und gegen vielen Rat.


The World Is Always Under Construction.
nach oben springen

#7

RE: Irak-Krieg

in Friedensforschung.de 07.03.2021 01:48
von Markus Rabanus • 8.972 Beiträge

Großajatollah Al-Sistani würdigte ich im Jahr 2004 als Friedensheld, denn er hatte in gefährlichster Lage mit etwa 10.000 Anhängern einen Friedensmarsch organisiert und geschafft, dass der radikale Schiiten-Nachwuchs um Al Sadr von einer Schlacht mit den Amis um eine besetzte Moschee und die Stadt Nadschaf abgehalten wurde.

Freut mich, dass er noch lebt. Er ist 90, ursprünglich aus dem Iran, dann geistlicher Führer der irakischen Schiiten, präsentierte sich früh modern per eigenem, mehrsprachigem Internetauftritt, der im Unterschied zu seinen den Iran regierenden Ajatollah-Kollegen für einen eher säkulares Staatswesen warb.
Und als "Großajatollah" war er auch protokollarisch für alle Schiiten wenigstens der Großregion länderübergreifend sehr einflussreich, erschien mir sehr diplomatisch und liberal.

Aber das Moderate geriet unter die Räder, als im Bürgerkrieg zwischen Schiiten und Sunniten Extremisten das Land mit gegenseitiger Hetze irre machte und im Blut ertränkte.

Al Sistani passt bestens mit Franziskus für eine Besinnung auf friedliche Koexistenz der Religionen und friedliche Entwicklung insgesamt.


The World Is Always Under Construction.
nach oben springen

#8

RE: Irak-Krieg

in Friedensforschung.de 27.06.2022 00:00
von Markus Rabanus • 8.972 Beiträge

Ioannis C., zweierlei Maß gibt es, aber vielleicht hast du tatsächlich etwas "übersehen".

Ich frage dich mal >> Wenn dir ein Starker die Jacke wegnehmen kann, wäre es dir dann ein Grund, dir auch von einem Schwächling die Jacke nehmen zu lassen?

Kleiner Lernerfolg >> Die Ungerechtigkeit der Welt taugt nicht zum Argument, sich mit jeglichem Unrecht abfinden zu müssen.
---------------
Und nebenbei:
Ich schrieb viel gegen den Irakkrieg, denn ich bin Völkerrechtler - und auch der Afghanistankrieg war völkerrechtswidrig.


The World Is Always Under Construction.

zuletzt bearbeitet 27.06.2022 00:01 | nach oben springen

#9

RE: Irak-Krieg

in Friedensforschung.de 28.06.2022 15:44
von Markus Rabanus • 8.972 Beiträge

„Lügen können Kriege in Bewegung setzen, Wahrheit hingegen kann ganze Armeen aufhalten.“ Otto von Bismarck

Das wäre gut - und mitunter stimmt es, aber zu oft siegt die Lüge.
Auch Bismarck gewann seinen bescheuerten Frankreich-Feldzug nicht mit Wahrheit, sondern mit Tücke und kruder Streitkräfteüberlegenheit.
>> 190.000 Tote, 230.000 Verwundete 😥

-------------

Und so war es auch mit dem Irakkrieg, dass die Wahrheit keine Armee aufzuhalten vermochte.


The World Is Always Under Construction.

zuletzt bearbeitet 28.06.2022 15:46 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: SaraReorp
Forum Statistiken
Das Forum hat 573 Themen und 8952 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: