#91

RE: November 2020

in Internet-Journal.de 24.11.2020 02:08
von Markus Rabanus • 9.249 Beiträge

Die Vernunft ließ sich zu sehr im Geiste von "Schweigen ist Gold" zur Faulheit verführen. Das zahlt sich in Unvernunft aus.


The World Is Always Under Construction.
nach oben springen

#92

RE: November 2020

in Internet-Journal.de 24.11.2020 03:10
von Markus Rabanus • 9.249 Beiträge

Dem Wert des Lebens gebührt das Recht auf Leben, jedoch nicht die Pflicht zum Leben.
------------------------
Auch wenn die Willens- und Gewissensprüfung Schnittmenge mit der Wehrdienstverweigerung ist, liegen zwischen dem Töten anderer Menschen auf Befehl und dem eigenem Freitod zu viele Welten.
------------------------
Den Angehörigen nicht zur Last fallen zu wollen, ließe sich zwar sozialstaatlich abfedern, aber ich erlebte es mit dem eigenen Vater ganz ohne finanzielle Nöte, wie schlimm es ihm war, den Niedergang seiner körperlichen und geistigen Kräfte trotzdem bewusst zu erleiden, nicht mehr er selbst sein zu können, stattdessen umsorgte Hülle.
Da half ihm unsere Liebe wenig, war ihm zusätzlich Last.
------------------------
Marcel, sterben zu wollen, setzt nicht immer eine psychische Krankheit voraus, sondern kann bestens überlegt sein, nicht länger leben zu wollen.
------------------------
mir hat das eine mit dem anderen weniger zu tun, denn solange uns keine Impfstoffe zur Verfügung stehen, geht es um den großen Unterschied zwischen Selbstgefährdung und Fremdgefährdung.
------------------------
@George, so recht ich dir gebe, was die Entscheidungsfreiheit anbelangt, so wäre mir an einer Prüfung schon sehr gelegen, denn vor Kurzschlüssen gilt es zu schützen - und ich fände Ärzte und Angehörige nicht gut, die sorglos zustimmen.

Und solche Gespräche lassen sich in Art und Weise führen, dass es auch der Lebensmüde nicht als Belastung, sondern als Wertschätzung empfindet.

Voraussetzung für kompetente Prüfung ist allerdings die Hochachtung für das Selbstbestimmungsrecht, so dass unqualifiziert ist, wer sich anmaßt, aus dem Recht auf Leben eine Pflicht zum Leben verordnen zu dürfen.
--------------------------
Missfallen auch höchster Gerichtsentscheidungen dürfen vorkommen. Darum frage ich unseren Jörg D. M. lieber, ob denn gelesen und wie verstanden, dass sein Missfallen an diesem Urteil wenigstens verständlich würde.

--------------------------

Noch etwas zur Willens- und Gewissensprüfung:
Ich stimme Herrn Polenz zu, dass Irrtümer nicht auszuschließen sind, aber "im Zweifel für das Selbstbestimmungsrecht".

--------------------------

so sehr sich die Medizin der Heilung verpflichtet, so sehr zugleich dem Selbstbestimmungsrecht, denn auch der beste Arzt dürfte dir kein Herz implantieren, wenn du nicht magst.

--------------------------

Viele dieser Argumente haben Gewicht, hingegen nicht, dass die Sterbehilfe-Zahlen steigen, denn weniger wünschenswert, dass Menschen vor Züge springen, um nicht von Angehörigen aufgefunden zu werden - oder gegen ihren Willen weiterleben sollen, wenn sie es zu den Gleisen oder auf die Brücke nicht schaffen.

Es bleibt ein schwieriges Thema, aber ich billige es der Gesellschaft nicht zu, z.B mir das Selbstbestimmungsrecht auf aktive Sterbehilfe abzusprechen und den Spalt geschlossen zu halten.

--------------------------

Ich halte die Stellungnahme für falsch, dass die eigentliche Fragestellung nicht "Recht auf Suizid", sondern "Recht auf assistierten Suizid" laute, denn das eine ohne das andere macht keinen Sinn, es sei denn für Leute mit eigenem Labor.

Und Recht auf Sterbehilfe heißt nicht, dass daran irgendwelche statistischen Erwartungen geknüpft werden dürften, denn das Selbstbestimmungsrecht geht den Ansprüchen Dritter vor, es sei denn - und das könnte man diskutieren, dass jemand noch Pflichten hat bspw. gegenüber unmündigen Kindern.

Die Leistungen der Palliativmedizin und Suizidprävention sehe ich nicht in Abrede gestellt, denn ungeheuer wichtig und Hoffnung für viele, aber das ist ein anderes Thema, weil es bei der aktiven Sterbehilfe eben nicht immer um pathologische Fälle geht, wie die Stellungnahme ja auch mit dem "Recht auf Suizid" zumindest offen lässt und insofern nicht sonderlich schlüssig ist.
--------------------------
Im Falle des Falles möchte ich nicht, dass mir meine Frau oder ich ihr eine letzte Pilzsuppe kochen muss, sondern wünsche Sterbehilfe von Profis (nicht Lindner)  
Aber so gänzlich fest steht das nicht, denn es kann durchaus sein, dass ich meine Frau bitte, wenn sie es tun mag.
Wahrscheinlicher bleiben mir solche Entscheidungen erspart, denn auf Dauer stehen die Chancen auf Herzinfarkt besser.

--------------------------

seit Jahren lebt meine Mutter bei uns und und wird am 2.12. uns gemeinsam erstaunliche 98 Jahre alt.

Mit 85 kletterte sie noch in Bäumen und nervte durch schnellen Schritt, aber inzwischen ist das anders - und es kommt vor, dass sie am Sinn noch längeren Lebens zweifelt, zumal im Unterschied zu mir religiös auf ein Jenseits hoffend.
Wenn wir es mitbekommen, halten wir sie bei Laune, denn wir sind Spaßvögel mit gemeinsamer Freude am Leben.

Also sei so lieb und nimm wenigstens mich von deinem schlimmen Verdacht aus, dass es um ein "subtiles Euthanasieprogramm" gehe, wenn ich der Gesellschaft nicht zubillige, mir und anderen für den Fall der Fälle das Recht auf Sterbehilfe abzusprechen.

-----------------------

ja das sehe ich auch so, wenngleich ich meinen Vater (war 90 Jahre alt) nicht gehen lassen mochte - und wegen letzter Rettungsversuche Schimpfe bekam.

Das war ein Stück bewusster Übergriffigkeit, aber ich rede mich damit heraus, dass er mich wahrscheinlich auch nicht hätte gehen lassen, wenn noch Chance auf Rettung und längeres Miteinander.

Also im Leben oft komplizierter als in der Theorie - und Angehörige wie ich können anstrengend sein, wenn jemand schon so wehrlos ist, wie es mein Vater wurde.

Das ist das bleibende Risiko und lässt sich m.E. auch durch gescheiteste Patientenverfügungen nicht vernünftig auskehren, denn es kann zu anders kommen.

Es ist ein wichtiger Teil der Sterbehilfe-Debatte, aber auch wichtig, dass wenigstens den Wehrhaften das Selbstbestimmungsrecht zugestanden wird.

------------------------

Warum ist es vielen unvorstellbar, dass jemand des Lebens glücklich müde ist?

-----------------------

ich wusste schon mehrfach von Suiziden abzuhalten und hatte im engeren Kreis mehrere Suizide, die ich sämtlich für fehlschlüssig hielt, aber ich streite dennoch für das Recht auf Sterbehilfe.

-----------------------

Wie fügt es sich, dass Soldaten gegeneinander in den Tod geschickt werden und dafür beiderseits Ehren bekommen, wenn andererseits erbetene Sterbehilfe verpönt wird?

-----------------------

Wie fügt es sich, wer lebenshungrigen Jugendlichen 320-PS-Autos verkaufen lässt und will Sterbehilfe für bittende 60-Jährige bestrafen?

-----------------------

Ja, wichtiges Schutzgut, aber auch die Selbstbestimmung von Sterbehelfern ist m.E. höheres Schutzgut.

-----------------------

Wem die ethische Frage der Sterbehilfe juristisch unlösbar ist, dem sollte die Sterbehilfe auch nicht strafbar sein.

-----------------------

was daran ist fürchterlich, wenn ein Wunsch legitim ist und erfüllt wird?

-----------------------

Sie gehen offenbar davon aus, dass gefordert wäre, jeder dürfe Sterbehilfe leisten.

a) Das ist nicht der Fall, denn ohne hinreichenden Nachweis für einen gefordert qualifizierten Wunsch des Sterbewilligen, wäre Mordverdacht und womöglich lebenslängliche Haftstrafe.

b) Kann ich auch Hilfen befürworten, die ich nicht leisten kann, denn ich bin allenfalls Hobby-Chirurg und würde ihnen trotzdem kein Herz implantieren mögen, auch wenn es dringlich wäre, denn ich würde scheitern.

-----------------------


Genauer überlegt würden Sie merken, dass es ethisch kein Widerspruch ist, denn Sterbehilfe ist gänzlich anderes als der Massenmord, wie er verharmlosend "Euthanasieprogramm" genannt wird.

Genauer überlegt würden Sie merken, dass es ethisch kein Widerspruch ist, denn Sterbehilfe ist gänzlich anderes als der NS-Massenmord, wie er verharmlosend "Euthanasieprogramm" genannt wird.

------------------------

@Herr Polenz, Liebeskummer ist filousophisches Marzipan, denn ob 17-jährig oder 71+, wäre Aufklärung fällig, dass sich Wahre Liebe nicht durch Suizid bewahrheiten lässt, sondern eher durch Verzicht auf Gegenseitigkeit  

Oft genügt kleineres Format, ob der/die Betreffende dem eigenen Brüderchen/Schwesterchen im Falle untreuer Liebschaft den Suizid anraten würde.
Zur Antwort bekam ich immer bloß "Nein" - und so sollte es auch sein.

Wer den Sterbehilfewunsch nicht hinreichend nachweisen kann, stünde uns allen recht rasch unter Mordverdacht. Darum wäre Erben vom Sterbehelfen abzuraten.

Der Bundestag wird schon noch vernünftige Regelungen finden - darf ich hoffen.

entdecken Sie in dieser Diskussion hier irgendeine Sterbehilfe-Befürwortung, die verdächtig wäre, "das Recht auf Hilfe für ein lebenswertes Leben" in Abrede zu stellen?

Nein, deshalb ist mir Ihre Forderung überhaupt keine Alternative, sondern sicherlich allen hier Selbstverständlichkeit.

---------------------

Ja, das ist ein wichtiger Aspekt - und könnte mir Grund sein, die Sterbehilfe für jemanden abzulehnen, wenn bspw. noch unmündige Kinder, aber die Einzelfallprüfung wird ohnehin sein und Ausnahmen schließen mir die Forderung nach strafloser Sterbehilfe für viele andere Fälle nicht aus.


The World Is Always Under Construction.

zuletzt bearbeitet 24.11.2020 16:19 | nach oben springen

#93

RE: November 2020

in Internet-Journal.de 24.11.2020 15:17
von Markus Rabanus • 9.249 Beiträge

Nicht lange her: Ein Klempner-Meister, sehr nett und zuverlässig, oft beauftragt, wurde vermisst gemeldet.
Er hatte seiner Frau und der erwachsenen Tochter einen lieben Abschiedsbrief hingelegt, dass er nicht gerettet werden möchte - und deshalb vielleicht schwer aufzufinden sein werde.

Trotz großräumiger Suche blieb sein Schicksal den Angehörigen über Monate schmerzliche Phantasie, ehe der grausige Fund in einem Wald unter einer Brücke Gewissheit verschaffte.

Sein Motiv war,
- dass er körperlich fit zu schlecht mit der Diagnose fortschreitender Demenz klar kam, seit Jahren für jeden Kleinkrams heimlich Merkzettel schrieb und ein Leben ohne seine Arbeit nicht wollte,
- dass er seiner Frau zutraute, auch ohne ihn zu umsorgen, ein glückliches Leben führen zu können, denn gesund und sozial bestens vernetzt.

Demenz schließt das logische Denken oft nicht aus. Vom ganzen Typus her war er ein Mensch, der immer sehr genau wusste, was er wollte, sich auch von mir nur höchst ungern ins Handwerk pfuschen ließ - meist zurecht.

Im Nachhinein lässt sich immer spekulieren, so auch ich und seine Gattin, dass Äußerungen wie "Rente ist keine erstrebenswerte Option" hätte anders interpretiert werden können, aber gegenüber selbstbewussten Menschen maßt man sich Deutungsrechte nicht so leicht an.

Folglich war keine Suizidsorge und erst recht keine Sterbehilfe im Gespräch, aber es war auch vor der BVerfGE - und ihm durchaus zuzutrauen, einen anderen Weg als den von der Brücke zu wählen, wenn es denn anderen Weg gegeben hätte.

Und das wünsche ich Menschen wie ihm - und seinen Angehörigen ebenfalls.


The World Is Always Under Construction.
nach oben springen

#94

RE: November 2020

in Internet-Journal.de 24.11.2020 19:03
von Markus Rabanus • 9.249 Beiträge

Jörg D. M, die Dialogie ist mir ein wichtiges Thema - und wir verstehen uns doch, denn Gegenrede ist zumindest mir nicht aus anderer Welt, eher bloß andere Ideologie.

Als Muttermilch-Christ und inzwischen Atheist verstehe ich sehr wohl, wenn noch immer viele Religiöse den Suizid für eine der Todsünden halten, folglich auch die Beihilfe.

Umgekehrt lässt sich mühelos wissen, dass es meinesgleichen Leut' gibt, die "Beihilfe zum Töten" mit Schärfe bestrafen, aber Suizid und Sterbehilfe so verschieden davon ist, wie einvernehmlicher Geschlechtsverkehr verschieden von Vergewaltigung.

Interessant daran, dass sich viele Konservative mit letztgenanntem Unterschied in der Ehe schwerer taten als viele Progressive.

Und wie beim Geschlechtsverkehr das Einvernehmen fraglich sein oder widerlegt werden kann, so kann es auch bei der Sterbehilfe passieren - und der Mörder käme ins Gefängnis.


The World Is Always Under Construction.
nach oben springen

#95

RE: November 2020

in Internet-Journal.de 24.11.2020 19:21
von Markus Rabanus • 9.249 Beiträge

Genügt uns denn nicht schon oft ein Titel zum Wecken von Aufmerksamkeit - und der Rest klart auf? - Und wem nicht, der lese es.

So passierte es mir z.B. mit der "Banalität des Bösen", wenngleich es so klasse geschrieben, dass es immer mal wieder zu lesen lohnt.

Desgleichen Einsteins Briefesammlung zum Frieden, mir vielsagend getitelt mit "Weltordnung oder Weltuntergang", aber die Empfehlung schlägt oft fehl, denn viele Leut' zu tief im alten Denken, so sehr sie Einstein ehren, aber ihn in seinem wichtigsten Thema für einen Spinner halten.

Na ja, mit "E=mc2" tun sich auch nicht alle leicht - und hörten nur, dass es inzwischen mehr und mehr erklärt - und längst nicht alles.


The World Is Always Under Construction.
nach oben springen

#96

RE: November 2020

in Internet-Journal.de 24.11.2020 20:40
von Markus Rabanus • 9.249 Beiträge

Und mit den Menschenrechten kam es nur vorwärts, weil es Menschen gab, denen ihr persönliches Können nicht genügte und das Dürfen zu einer Prinzipienfrage machten.


The World Is Always Under Construction.

zuletzt bearbeitet 24.11.2020 20:42 | nach oben springen

#97

RE: November 2020

in Internet-Journal.de 25.11.2020 14:18
von Markus Rabanus • 9.249 Beiträge

Früher nannte man es "Hänseln", heute nennt man es "Mobben" - und er "liebt" sie nicht.
Ich aber, denn ich hatte einen Mitschüler, der ob seiner aspergerbedingten Sonderlichkeit ähnlich wie Thunberg nicht damit klar kam, Widersprüche zu sehen und nicht logisch anzugehen.
Mit Gehässigkeit lässt sich dieses Phänomen zwar überspielen, aber nicht lösen.
Es ist PsychoLogik, wenn wir wissen, was wir falsch machen, aber nicht mögen, wenn man es uns sagt. Denn wir wissen es ja schon. Und ändern nichts.

Auch Broder ist kein Dummer - und weiß es wie ich.


The World Is Always Under Construction.
nach oben springen

#98

RE: November 2020

in Internet-Journal.de 25.11.2020 15:33
von Markus Rabanus • 9.249 Beiträge

Dann hast du vier Jahre geschlafen, wenn du von seinen Kriegen und Nahostpolitik nichts mitbekamst.
Und du glaubst ernsthaft, dass Trump kein Privatisierer war? Und du glaubst ernsthaft, dass Trumps Handelspolitik harmloser als TTIP war?
Auch in Sachen Rechtsextremismus müsste dir Biden eigentlich lieber sein als Trump.

@Rajko, für Linkes stehen zu wollen, aber bekennende Nationalisten, Chauvinisten einem Biden vorzuziehen = absurd.


The World Is Always Under Construction.
nach oben springen

#99

RE: November 2020

in Internet-Journal.de 25.11.2020 18:37
von Markus Rabanus • 9.249 Beiträge

Ich sehe keinen Heiligenschein, sondern seriöses Personal.
Deren Demontage nutzt nüscht, wenn man keene Alternativen aus der Tasche ziehen kann, die in den USA eine Chance hätten.


The World Is Always Under Construction.
nach oben springen

#100

RE: November 2020

in Internet-Journal.de 25.11.2020 21:17
von Markus Rabanus • 9.249 Beiträge

du solltest nicht drauf wetten wollen, dass ich für sowat den Artikel lesen müsste, zumal ich hier vor einer Stunde ausführlicher schrieb, was vom Wechsel in Washington zu halten ist.
Ich fordere z.B. Verzicht auf Supermachtstatus zugunsten der Vereinten Nationen - und möglichst noch in einer Epoche, die nicht von Peking dominiert wird, aber fordern und hoffen ist zweierlei - und das Hoffen unbegründet, ein US-Präsident werde tun, solange sowat in der übrigen Welt kaum irgendwem Selbstverständlichkeit ist.
Nun plaudern wir beide ja in der Komfortzone heimischer Internetanschlüsse, aber wat hättest du denn gemacht, wenn du hättest in den USA mitwählen dürfen und dir Trump/Biden bloß Pest/Cholera sind?


The World Is Always Under Construction.
nach oben springen

#101

RE: November 2020

in Internet-Journal.de 25.11.2020 23:12
von Markus Rabanus • 9.249 Beiträge

Solange die AfD nicht am Ende ist, ist solcher Wechsel besser als umgekehrt. - Dat sach ich allahdinks im Unwissen näherer Umstände.


The World Is Always Under Construction.
nach oben springen

#102

RE: November 2020

in Internet-Journal.de 26.11.2020 00:04
von Markus Rabanus • 9.249 Beiträge

Nebenbei: Irgendjemand müsste gelegentlich den JU-Möchtegern-TopGuns erläutern, dass BT-Wahlen nicht bloß JU'lern vorbehalten sind.


The World Is Always Under Construction.
nach oben springen

#103

RE: November 2020

in Internet-Journal.de 26.11.2020 01:59
von Markus Rabanus • 9.249 Beiträge

Wenn ich mal keene Lust hätte, mich über Politik zu unterhalten, dann wäre Laschet der jenau richtige Gast. Er strahlt so unendliche Gemütlichkeit aus - dass ich sofort einschlafen würde.

Lieber Herr Polenz, wahrscheinlich ist er Ihnen ein guter Freund, denn bestimmt nett usw., aber ist er hinter den Kulissen denn wirklich so anders als mein Eindruck?

Ich vermute, dass es an Zeit fehlt für die Suche nach Alternativen zu ihm und den zwei (m.E.) Aufschneidern, gegen die er antreten soll.

Insoweit wünsche ich Laschet Erfolg. Ähnliche Situation wie mein einstiger Zuspruch für AKK vs. Merz.
Meinethalben auch für die Bundestagswahl, wenngleich ich aus Mitleid vermutlich sozialdemokratisch wähle - und uns die Umwelt "abkackt", aber auch deshalb sollte sich wenigstens für Laschets Team ambitionierteres Personal finden lassen.


The World Is Always Under Construction.
nach oben springen

#104

RE: November 2020

in Internet-Journal.de 26.11.2020 02:05
von Markus Rabanus • 9.249 Beiträge

@Jens, über Laschet werden die privaten Medien weniger herfallen als über einen Sozialdemokraten, der mit Antritt "zu gute" Umfragewerte hatte.


The World Is Always Under Construction.
nach oben springen

#105

RE: November 2020

in Internet-Journal.de 26.11.2020 02:42
von Markus Rabanus • 9.249 Beiträge

so ähnlich kommentierte ooch ich grad, aber merkte dann, dass man aus einem Teich nur rausholen kann, wat drin ist.
So gemein will ich eigentlich nicht sein, zumal der Vergleich hinkt, aber die Parteien müssen es sich trotzdem sagen lassen und ihr Personal-Qualitätsmanagement überdenken.
Wat soll man in einfachen Worten konkreter anraten, wenn es nicht demontieren soll:
1. Eine Abkehr von "der hat es verdient", wenn fachlich ohne Expertise.
2. Eine Abkehr von "der kommt gut an", wenn sich darin die Qualität erschöpft.
3. ... tja, Theorie ließe sich fortschreiben, aber bin ich froh, dass ich sowat nicht mehr machen muss - und dafür zahle ich Steuern, dass es gut gemacht wird von Leuten, die mit der staatlichen Parteienfinanzierung auskommen wollen und nicht wie ein Lindner bloß machen und plaudern, wat Spenden bringt.


The World Is Always Under Construction.
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
November 2022
Erstellt im Forum Internet-Journal.de von Markus Rabanus
2 30.11.2022 15:15goto
von Markus Rabanus • Zugriffe: 9
November 2021
Erstellt im Forum Internet-Journal.de von Markus Rabanus
68 30.11.2021 15:39goto
von Markus Rabanus • Zugriffe: 309
Juni 2020
Erstellt im Forum Internet-Journal.de von Markus Rabanus
95 29.06.2020 19:30goto
von Markus Rabanus • Zugriffe: 543
Mai 2020
Erstellt im Forum Internet-Journal.de von Markus Rabanus
156 01.06.2020 21:26goto
von Markus Rabanus • Zugriffe: 391
April 2020
Erstellt im Forum Internet-Journal.de von Markus Rabanus
257 30.04.2020 14:38goto
von Markus Rabanus • Zugriffe: 1082
März 2020
Erstellt im Forum Internet-Journal.de von Markus Rabanus
117 01.04.2020 22:23goto
von Markus Rabanus • Zugriffe: 582
Februar 2020
Erstellt im Forum Internet-Journal.de von Markus Rabanus
25 20.02.2020 14:16goto
von Markus Rabanus • Zugriffe: 136
Januar 2020
Erstellt im Forum Internet-Journal.de von Markus Rabanus
40 31.01.2020 02:16goto
von Markus Rabanus • Zugriffe: 400
November 2019
Erstellt im Forum Internet-Journal.de von Markus Rabanus
130 02.12.2019 13:59goto
von Markus Rabanus • Zugriffe: 815

Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: incella
Forum Statistiken
Das Forum hat 578 Themen und 9230 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Markus Rabanus