Foren Suche

Suchoptionen anzeigen
  • Atomwaffenverbot.de Datum21.01.2022 01:02
    Foren-Beitrag von Markus Rabanus im Thema Atomwaffenverbot.de

    Kristian M., ja, das ist klar, dass niemand den nuklearen Selbstmord >>möchte<<, wobei schon das >>Können<< Grund genug zur Forderung sein sollte, Atomwaffen abzuschaffen,

    denn es gibt keine Garantie dafür, dass nicht doch mal ein scheiternder Atomwaffen-Regierender irre wird oder womöglich längst ist, wie ein nordkoreanischer KimBumms, der nichts zu lachen hätt', wenn ihm das Regime von innen her kippt.

    Obendrein:
    Der Einsatz von taktischen Atomwaffen (gefechtsfeldbezogen oder symbolische Schläge zwecks Glaubhaftmachung von Entschlossenheit) ist nirgends aus den Plänen,
    so dass sich immer fragt, auf welcher Eskalationsstufe Einlenken wäre. - Ganz sicher nicht bei den Handgranaten, wie ich es ja auch nur sarkastisch meinte.

    Aber ob der Schlagabtausch stattdessen mit Panzern und Kampfflugzeugen enden würde, wäre zwar zu hoffen, aber hoffen wir mal, dass die Entscheider nicht so hoffen, wie wir es tun,
    sondern es fürchten, dass die Eskalation ein schlechtes Ende nimmt.

  • Ukraine-KonfliktDatum20.01.2022 23:15
    Foren-Beitrag von Markus Rabanus im Thema Ukraine-Konflikt

    Kristian M,, ja, das ist klar, dass niemand den nuklearen Selbstmord >>möchte<<, wobei schon das >>Können<< Grund genug zur Forderung sein sollte, Atomwaffen abzuschaffen,

    denn es gibt keine Garantie dafür, dass nicht doch mal ein scheiternder Atomwaffen-Regierender irre wird oder womöglich längst ist, wie ein nordkoreanischer KimBumms, der nichts zu lachen hätt', wenn ihm das Regime von innen her kippt.

    Obendrein:
    Der Einsatz von taktischen Atomwaffen (gefechtsfeldbezogen oder symbolische Schläge zwecks Glaubhaftmachung von Entschlossenheit) ist nirgends aus den Plänen,
    so dass sich immer fragt, auf welcher Eskalationsstufe Einlenken wäre. - Ganz sicher nicht bei den Handgranaten, wie ich es ja auch nur sarkastisch meinte.

    Aber ob der Schlagabtausch stattdessen mit Panzern und Kampfflugzeugen enden würde, wäre zwar zu hoffen, aber hoffen wir mal, dass die Entscheider nicht so hoffen, wie wir es tun,
    sondern es fürchten, dass die Eskalation ein schlechtes Ende nimmt.

  • Ukraine-KonfliktDatum20.01.2022 22:52
    Foren-Beitrag von Markus Rabanus im Thema Ukraine-Konflikt

    ja, sollte man glauben, aber ich glaube, dass sich viele auch dann nicht um die Russenseelchen sorgen würden, wenn es um den Kaukasus oder Sibirien ginge

  • Diplomatie, Friedensverhandlungen usw.Datum20.01.2022 22:43

    Peter S., wenn alles so einfach wär', wär' ich UNO-Generalsekretär - und was die Lebensläufe anbelangt, gab es von unzähligen auf meinem Schreibtisch nicht einen, der nicht getuned worden wäre - einschließlich der Zeugnisse aus meiner Feder, wenn es für Menschen Werbung brauchte und arbeitsrechtlichen Vorgaben zu genügen hatte.

    So ist die Welt & Mensch für Leut', die anderen wat zu bieten haben, andere brauchen, anderen nichts verbauen dürfen.

    Baerbocks Lebenslauf - ich bekam nur mit, dass sie sich irgendwie mit Völkerrecht ins Lichte setzen wollte, aber dass es damit nicht weit her sein kann, merke ich halt eher & anders als Leute, die recherchieren müssen, denn denen reicht zumeist, wenn ihnen jemand gegen oder nach dem Munde plappert.

    Und andererseits - ebenfalls vollkommen wahr - haben unsere vielen Juristen in der Politik vom Völkerrecht keinen Schimmer (mit Ausnahme des Wissenschaftlichen Dienstes),
    - weil nicht parteipolitisch relevant, wie daran zu sehen, dass wenig auf den Wissenschaftlichen Dienst gegeben wird,
    - weil ausbildungsseitig nicht examensrelevant, desgleichen für Kanzlei und Beruf,
    - und selbst den Hochschullehrenden eher Nebenfach, dann meist bloß Lehre & wenig Wissenschaft.

    Völkerrecht, so wichtig es ist, denn zu tun mit den größten Menschheitskonflikten, ist nur ganz wenigen relevant.
    Stattdessen die unzähligen Institutionen, die sich mit "Sicherheitspolitik" eher bloß militärisch befassen, als erstem und letzten Schrei des Primaten.

    Völkerrechtlich wusste ein Westerwelle mehr als ein Fischer, wenngleich Genscher der bessere Diplomat war, darin vielleicht auch der bessere Anwalt westlicher Interessen, aber der schlechtere "Richter", denn für Frieden genügt einseitiges Plädieren nicht.

    Und alle hier, denen schon der kleinste Einspruch Mittäterschaft für Tyrannen ist, haben nicht das simpelste Zeug zum Recht, geschweige denn zum Frieden, sobald die Gewitterwolken auftauchen.

    Drum schön drauf achten, inwieweit die vielen Posts irgendein Für & Wider bedenken.

  • UNO-PazifismusDatum20.01.2022 17:24
    Foren-Beitrag von Markus Rabanus im Thema UNO-Pazifismus

    Anderswo diskutiert geht es um die weltweite Militärpräsenz im Vergleich von Verbündeten und Widersachern.
    Es kam der Hinweis auf den Vorteil westlicher Übermacht für den Frieden.

    Dazu schrieb ich:

    Eigene Übermacht ist bequeme Sache, aber
    - darf nicht übermütig machen, wie oft geschieht,
    - darf nicht unterschätzen, was es bei Schwächeren auslöst,
    - trägt zum Wettrüsten bei.

    Wir sollten die Übermacht zur Stärkung der Vereinten Nationen nutzen, was leichter fällt, solange die Übermacht hält, denn sie ist ohne Ewigkeitsgarantie - und nicht nur die Volksrepublik China holt mächtig auf.

    Das ewige Wettrüsten ist kein guter Weg - drum skizzierte ich mit kaum 30 knappen Zeilen, wie es sich schrittweise ändern lässt
    >> Weltfriedensplan (.de)

    Und so war es der Menschheit mit den Vereinten Nationen auch versprochen, aber das unterrichten uns unsere nationalistischen Politiker nicht, sondern erziehen zum Fatalismus, dass es so bleibe, wie es verderblich ist.

  • AfghanistankriegDatum20.01.2022 16:42
    Foren-Beitrag von Markus Rabanus im Thema Afghanistankrieg

    Georg, dass der Westen zu Zeiten des sowjetischen Afghanistankrieges auf Islamisten setzte, kann auch deine Erinnerungslücke nicht sein.

  • Atomwaffenverbot.de Datum20.01.2022 16:32
    Foren-Beitrag von Markus Rabanus im Thema Atomwaffenverbot.de

    Georg, "Bedrohung" für die USA durch Atomraketen auf Kuba?
    Die damaligen Supermächte hatten längst Atomwaffen jeglicher Reichweite jeglicher Stationierungsart - sämtlich "Bedrohung" und "Abschreckung" zugleich.

    Die Stationierung auf fremden Staatsgebiet diente & dient immer ausschließlich dem politischen Schulterschluss - ohne militärischen Effekt - mit Ausnahme davon, dass jeder Stationierungsort zu ersten Zielen von Erstschlägen wird.

    Es sind Milliarden Idioten - hüben wie drüben rings um den Globus, die es wahrscheinlich nie kapieren,

    es sei denn, wir hätten irgendwann ein "Hinterher", weil die Atomwaffen entweder abgeschafft oder unter UNO-Oberkommando gestellt wären.

    Dann werden die selben Idioten sagen, falls sie die Überwindung des atomaren Wahnsinns erleben, dass es eben Wahnsinn war.

    Wie mit der Verweigerung des Frauenwahlrechts, wie mit Dioxin u.v.m.

    Mitunter lernt die Menschheit dazu, oft sogar intellektuell, aber der Mensch bleibt gleich, dass die wenigsten einsehen, wie sehr sie selbst zum Irrsinn beitrugen.

  • Ukraine-KonfliktDatum20.01.2022 16:05
    Foren-Beitrag von Markus Rabanus im Thema Ukraine-Konflikt

    die Handgranaten-Reichweite reicht halt nur, wie sich die Streitparteien von Handgranaten den Streit entscheiden lassen

  • Ost-West-Rivalität und ZukunftDatum20.01.2022 14:30

    Im Zeitalter von Atomwaffen, die uns binnen 25 Minuten auf jedem Fleck der Erde den Garaus machen können, ist alle Menschheit "umzingelt" - und die obige Karte Augenwischerei, denn 1. tragen Sie mal bitte die Auslandsstützpunkte Russlands und der NAtO-Mitglieder ein.

    Und 2. die Staaten und Stützpunkte, die seit dem UdSSR-Zerfall die Seiten wechselten, denn daraus - wie ja auch Polenz oft genug sagt - sind Moskaus Rückeroberungswünsche - und die ich ebenfalls ablehne.

    Obendrein meine Kritik an der Karte nicht missverstehen, dass mir ein "Gleichgewicht" wünschenswert wäre,

    DENN sobald mehr als zwei Rivalen, isses schon immer mit jedem "militärischen Gleichgewicht" vorbei - und alles purer Unfug, was die Zeiten des Kalten Krieges überdauernd bis heute in vielen Köpfen und Hauptstädten spukt und bloß das Wettrüsten forciert.

    Wer aus dem Teufelskreis will, begibt sich nicht immer tiefer hinein, sondern stärkt die Vereinten Nationen und internationale Gerichtsbarkeit, der sich ja nicht nur Russland entzieht.

  • Januar 2022Datum20.01.2022 13:56
    Foren-Beitrag von Markus Rabanus im Thema Januar 2022

    Drum lautet mein Vorschlag, dass eine Impfpflicht die Ausnahme belässt, dass sich Impfunwillige in hinreichende Quarantäne fügen.

    Bockigkeit ist Unvernunft, aber kein Argument für Unvernunft. - Insofern liegt Yogeshwar falsch.

  • Januar 2022Datum19.01.2022 18:31
    Foren-Beitrag von Markus Rabanus im Thema Januar 2022

    Frankreich wird sich als Vetomacht so wenig wie GB, USA, Russland und China vom Atomaren verabschieden mögen. - Das freut mich keineswegs, aber bedeutet halt nicht, dass ich es für die übrige Welt und Deutschland auch so wünsche.
    Insoweit keine Unterstützung für den französischen Präsidenten, den ich in vielen Fragen für "europäischer" halte als Berlin oder Warschau usw.

  • Dieter K., solche Gehälter verärgern mich ooch, sind vollkommen inakzeptabel, zumal mir zweifelsfrei diejenigen besser scheinen, die Spaß an der Arbeit haben - und dafür weniger "Entschädigung" geltend machen.
    Und wenn ein Beamtentarif eine Strafe wäre, dann sollen sie sich selbständig machen oder zu den Privaten.

    Aber das sind nicht die Motive der wichtigeren Leut', die seitens der Privaten gegen die ÖRR wettern, denn die kassieren mehr und wollen sich die ihnen lästige Konkurrenz des Gemeinwesens entsorgen.

    Also wenn "Gehaltsvergleich", dann nicht nur mit Politikern, sondern auch mit den Gurus der Privaten.

  • Januar 2022Datum18.01.2022 20:44
    Foren-Beitrag von Markus Rabanus im Thema Januar 2022

    mein nachweihnachtlicher Restekauf reicht bis Ostermontag

  • Ukraine-KonfliktDatum18.01.2022 15:36
    Foren-Beitrag von Markus Rabanus im Thema Ukraine-Konflikt

    ja - und dafür gibt es reichlich historische und aktuellere Gründe, aber wir könnten, wenn wir wollten, es trotzdem immer wieder anbieten & dürften es nicht für nationale Alleingänge ausnutzen.

    Und wenn es ein Staat vom Gewicht Deutschlands machte, sich zugunsten der EU zurückzunehmen, dann hätte es für die EU international größere Bedeutung, als wenn sich Malta oder Litauen "europäischer" in Szene setzt.

    Und die praktisch-diplomatische Seite mal aus meinem alltäglichen Kleinkrams:
    Es hat meiner Verhandlungsposition gegenüber Dritten nie geschadet, wenn ich sagte, dass es über meine Einverständnisse hinaus der Zustimmung meiner Frau bedarf.

  • Ukraine-KonfliktDatum18.01.2022 15:00
    Foren-Beitrag von Markus Rabanus im Thema Ukraine-Konflikt

    Na ja, von solch' "ungeschriebenem Comment" halte ich weniger & würde mich freuen, wenn sich bspw. in Moskau russische PolitikerInnen laut gegen Putins Griff nach der Ukraine aussprächen, ohne Repressalien befürchten zu müssen.

    Und zwar nicht aus parteipolitischen Rivalitäten, sondern aus Anerkennung des Völkerrechts, also der Souveränitätsrechte anderer Staaten.

    Unsere Staatsräson hat u.a. zu sein, dass wir verschiedener Meinung sein und bleiben dürfen, aber uns die demokratischen Entscheidungen gelten lassen und sich "Querschüsse" bspw. für Bundesländer verbieten, wenn die sich Außenpolitik gegen den Willen des Bundes anmaßen .

    Unsere Staatsräson hat u.a. zu sein, dass wir kosmopolitischer denken und handeln, wenigstens mit der EU unsere Außenpolitik abstimmen.

  • Ukraine-KonfliktDatum18.01.2022 14:36
    Foren-Beitrag von Markus Rabanus im Thema Ukraine-Konflikt

    Georg, kann ich nix machen, wenn du mich für "blind" hältst, wenngleich an meinen Posts nichts drauf hin deutet.
    Und mit deinem Chamberlain-Appeasement musst du mir schon gar nicht kommen, denn da bin ich ganz Tscheche und bezeichne es nicht als "Appeasement", sondern als "Verrat" - null und nichtig, denn Vertrag zulasten Dritter.

  • Ukraine-KonfliktDatum18.01.2022 13:35
    Foren-Beitrag von Markus Rabanus im Thema Ukraine-Konflikt

    nöö, bestritt ich nie, aber wenn ich alles machte, was ich dürfte oder meine Mieter mit mir, so hätten wir schlechtere Stimmung.

  • Ukraine-KonfliktDatum18.01.2022 13:01
    Foren-Beitrag von Markus Rabanus im Thema Ukraine-Konflikt

    Georg, deine Tiraden sind falsch adressiert, denn ich beschrieb Kündigungsmöglichkeiten, denn Gründe finden sich reichlich, Gründe dagegen jedoch auch und wahrscheinlich mit Entschädigungspflichten, es sei denn, dass die Verträge Öffnungsklauseln enthalten, aber ich kenne die Verträge nicht. - Und du wahrscheinlich auch nicht und niemand hier fragt unseren Gastgeber, denn Polenz ist immerhin Präsident von Osteuropakunde e.V.

    So ist an Unterschied unserer Auffassungen, dass deine so ist, wie du es Putin vorwirfst >> Verträge interessieren dich nicht, wobei sich Putin wahrscheinlich mehr Gedanken macht, was die Für & Wider anbelangt und somit im Vorteil bleibt.

    Und stereotyp deine Darstellung, es seien uns durch russisches Erdgas einseitige Abhängigkeiten entstanden, obgleich wichtiger Hebel gegen Putin, aber halt nicht zum Nulltarif, wie du die Hebel gerne hättest.

    Krudes in Dauerschleife & bringt gar nichts.

  • Januar 2022Datum17.01.2022 22:28
    Foren-Beitrag von Markus Rabanus im Thema Januar 2022

    Sandro A., ja, deine Auffassung vom Islam ist ja noch verpeilter als die Auffassung von Bin Laden, aber das dürfte an Bildungslücken liegen.

    Drum wirklich besser, wenn du dein Inneres für dich behältst, denn derlei Verunglimpfung von Religionsgemeinschaften ist hierzulande als Volksverhetzung strafbar.

    Regel- & vernunftkonform geht einfach:

    Benimm dich in der Gesellschaft, wie du es tun würdest, wenn mit Muslimen am Arbeitsplatz, denn auch die dürftest du nicht "Terroristen" schimpfen, wenn es keine Terroristen sind.

  • Januar 2022Datum17.01.2022 22:14
    Foren-Beitrag von Markus Rabanus im Thema Januar 2022

    Esmir Č., vielleicht glaubst du - wie meine lieben Eltern - als Christ oder Muslim ans Ewige Leben im Paradiese, denen das Erdenleben bloß 'ne Tauglichkeitsprüfung ist,
    so dass es dir dann weniger drauf ankommt, wenn die Prüfung kürzer ausfällt, weil mit Terroristen verwechselt oder in Feuergefechten das Erdenleben verlierend.

    So denken allerdings oft auch Terroristen, wenn religiös oder sonstig verpeilt auf ein Plätzchen entweder im Himmel oder in irgendwelchen "Heldensagen" hoffen.

    Aber es gibt halt auch meinesgleichen, denen das Leben höchstes Gut ist, die deshalb Wert drauf legen, dass nur im Rahmen der Notwehr und Nothilfe getötet werden darf, also unter sehr engen Bedingungen, mit deren Erläuterung ich dich jetzt nicht langweilen mag.

    Doch ein Prinzip lässt sich leicht merken und lautet:
    Auch die übelsten Strolche haben Rechte.

    Jedenfalls hierzulande. - Alles gut, denn innerlich magst du mir zustimmen. Ich habe da so meine Erfahrungen mit Leuten, die sich in ihren Kreisen als "Killer" die Schulterklopfer holen - und eigentlich ganz Nette sind, sobald in gescheiteren Kreisen.

Inhalte des Mitglieds Markus Rabanus
Beiträge: 7913
Ort: Berlin
Seite 2 von 50 « Seite 1 2 3 4 5 6 7 50 Seite »

Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: kellylof
Forum Statistiken
Das Forum hat 567 Themen und 7904 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz