#1

Vermögenssteuer, Erbschaftssteuer

in Sonstiges 01.03.2018 16:01
von Markus Rabanus • 4.434 Beiträge

Auch die Vermögenssteuer macht Sinn, aber nur im Luxusbereich.

Zwei Beispiele: Ich kaufte mal fürs Büro nette Gemälde für 100 DM pro Stück, a) um es uns schöner zu machen, b) um dem Kunststudenten einen Gefallen zu tun. Inzwischen zählt er zu den teuersten im Land. Würden meine Bilder vermögensbesteuert - und sei es mit 0,5% pro Jahr, würde ich sie sofort verkaufen, denn dann wäre mir der Behalt zu teuer - und obendrein der Verkauf steuerfrei, was die Fans der Vermögenssteuer mal wieder überhaupt nicht auf dem Schirm haben.

Anderes Beispiel: In meinen Häusern gibt es seit Jahrzehnten keine Mieterhöhung, weil ich genügend verdiene und billige Hobbys habe, z.B. Initiative-Dialog usw. ;-)
Dadurch sank meine Häuser-Rendite inzwischen auf unter 1 Prozent, denn die Immobilienpreise Berlins sind durch die Provinzflucht und Niedrigzinspolitik um ca. 400 Prozent gestiegen und die Bau-/Handwerkerpreise allein seit dem Euro verdoppelt.
Wenn mich nun die Finanzämter auf Basis gestiegener Immobilienpreise vierfach "reicher" veranlagen, obgleich die Rentabilität sank, dann müsste ich die Mieten vervierfachen oder die Häuser verkaufen.

Kurzum: Wer sozial bewirtschaftetes Privatvermögen nicht nach Renditen oder Luxus, sondern danach besteuern will, was gewöhnlich aus solchen Vermögen gemacht wird, schafft sozial geführte Privatunternehmen ab.

Bei der Erbschaftssteuer desgleichen. Wer Soziales will,
- muss entsprechend der tatsächliche Rendite besteuern,
- und die Versteuerung des Marktwerts auf den Verkaufsfall verschieben und zwar ohne irgendwelche Fristen, nach denen der Verkaufserlös steuerfrei würde.

Das ist wirkliche Lösung, aber Politiker und Volk sind zu bekloppt, um es zu kapieren, weil sie sich nicht genügend mit solchen Dingen vertraut machen.

Ich mag solche Beklopptheit nicht gerne verzeihen, denn der Mensch lässt allerlei Hochkompliziertes zu, z.B. Flüge ins Weltall, aber in Belangen der Politik wird geprollt, als gehe es um nichts.

Dazu sagt Rajko so nett gemeint: "Markus du bist ja erstmal ziemlicher Ausnahmefall...wird länger die Antwort. .heute Abend also erst"

@Rajko, soziale Politiker müssen Soziales schützen und anreizen, um aus Ausnahmen die Regel zu machen. Alles andere ist dämlich. Und letztlich "reaktionär" ;-) - Ich erlebe es dauernd. Könnte dir viele weitere Beispiele bringen.

Das mit den "wenigen Guten", die dann eben auch über die Klinge springen, damit andere eine Tafel haben, schrieb mir auch schon mal ein Politiker der Linkspartei.
Total unverdrossen davon, dass es solche wie mich gar nicht "trifft", wenn man soziale Unternehmen wegsteuert, denn wer wirklich sozial kann, kann erst recht auch anders, weil "anders" viel leichter ist.
Dann rennen mehr zur Tafel, nicht weniger.

Am Ende des Tages bleiben mit solcher "linken" wie der rechten "neoliberalen" Politik nur die sozial eiskalten Aktiengesellschaften, bei denen weder Methoden noch Zweck oder gar Mensch eine Bedeutung haben - stattdessen "Bilanz" und ab und an eine Spende ;-) für die Parteien oder vielleicht auch mal ein Kinderheim ;-), denn eine Spende öffnet Türen und Ohren, zählt dem gesellschaftlichen Ansehen mehr als höhere Steuern zu zahlen und fairere Löhne. Weil wir doof sind.

Übrigens ist das einer der Gründe, weshalb ich keiner Partei angehöre, weil es keine gibt, die wirklich verbessern will - mit Ausnahme des eigenen Status. Drum begnüge ich mich, mal den einen, mal den anderen mitzuteilen, was sie eigentlich für dummes Zeug treiben. Z.B. mit subventionierten EU-Agrarexporten Afrika kaputt machen - usw.usf. ALLES MIST - und jeder weiß es, zumindest in Entscheiderkreisen. Und du möchtest die Tafeln retten? Naja, ich ooch.

Aber insgesamt bastele ich lieber an so Überlegungen zum Weltfrieden herum, weil es die teuerste Dummheit aller Dummheiten ist, ohne UNO-Gewaltmonopol für Frieden sorgen zu wollen, was ohnehin alles andere als glaubhaft ist, aber immerhin nur deshalb so munter fortgesetzt werden kann, weil die Alternative so nahezu überhaupt nicht in den Köppen der ungebildeten Menschheit ist, was ich allerdings für änderbar halte, denn vom kurzen www.pazifistisches-manifest.de bin doch ziemlich, ziemlich überzeugt ;-)


The World Is Always Under Construction.

zuletzt bearbeitet 01.03.2018 22:45 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Abermotses
Forum Statistiken
Das Forum hat 536 Themen und 4462 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Markus Rabanus