#1

Politische Verantwortung

in Sonstiges & Verschobenes 03.06.2017 02:52
von Markus Rabanus • 437 Beiträge

@Thomas Wardenga, auch wieder wahr, aber nicht ganz, denn so beißen sich viele Kätzchen in den Schwanz, wenn sie sich politische Entscheidungen mit privaten Kundenentscheidungen vermengen und begründen lassen, als drücke sich in den Kundenentscheidungen nicht aus, was politische Entscheidungen bewirken.

Drum kann ich froh sein, dass wir bloß über Fußball sprechen und nicht über Gladiatorenkämpfe mit Sklaven, denn auch das war politische Entscheidung, um Bevölkerung bei Laune zu halten. Löbliches Anliegen, denn Leben soll Spaß machen, aber nicht zum Schaden Dritter, wie dann auch irgendwann durchgesetzt - und Gladiatorenkämpfe verboten, obgleich es dafür sicherlich noch immer viel Publikum gab.

Was machen wir falsch im Schulunterricht, dass sogar den Gebildeten nicht im Kopfe blieb, was doch zumindest jeder Abiturient an Politik- und Staatstheorie von Vordenkern wie Locke, Montesquieu, Rousseau und Kant in Grundzügen zu lernen hatte:


Die Politik will es sich und der Öffentlichkeit gar nicht erst in Erfahrung bringen, was die Menschen mehrheitlich wollen, sonst käme womöglich heraus, dass bspw. für Massentierhaltung alle Subventionen zu streichen wären, denn somit dann auch die politische Unterstützung seitens der Lobbyverbände für Parteien und Politiker automatisch und restlos entfiele, die ja noch immer nicht als Korruption begriffen ist.

Das ist böses Urteil über viele unserer Politiker, so dass mir nun wieder zum Vorwurf gemacht werden könnte, dass ich solche dann überhaupt wähle. - Na, weil die "Alternative für Deutschland" keine ist.





Stattdessen redet sich die Politik damit heraus, der Kunde entscheide beim Einkauf, denn er dürfe ja zum politisch korrekten Produkt greifen,

So sei es die Schuld der Kunden, die sich Fleisch und Milchprodukte aus quälerischer Massentierhaltung kaufen - und nicht etwa der Politik, die sich dem politischen Mehrheitswillen widersetzt, Massentierhaltern jegliche Subvention zu streichen und massenhaften Verstoß gegen erbärmliche Tierschutzgesetze toleriert.

So sei es die Schuld von Kunden, wenn auf unseren Autobahnen Fahrzeuge mit 500 PS und Tempo-300 an Lastkraftwagen (80 km/h) und Richtgeschwindigkeitsfahrern vorbei rasen, als seien die Geschwindigkeitsunterschiede auf gemeinsamen Straßen kompatibel oder gar mit der Umwelt.

So sei es am Ende auch noch Schuld der Stromkunden, dass sie sich Strom aus Atomkraftwerken liefern ließen, die mit ihren Steuern allen bekannten Risiken und ungelöster Strahlenmüllprobleme zum Trotz errichtet wurden.

So sei es meine Schuld, dass ich mir Fußballspiele anschaue, deren Geschäftsgrundlage politische Kostentragung aus vielen Töpfen ist.





Anschaulicher vielleicht so: Das Leben lässt (einige Fans ausgenommen) tatsächlich auch ohne Fußball Sinn, obgleich mir Fußball ein spaßiger Sport und gelegentlich auch Unterhaltung ist.
Und das Leben darf Spaß machen.
Folglich werde ich mir weiterhin einige der von ARD und ZDF übertragenen Spiele anschauen, denn immerhin schon auch von mir über viele politische Töpfe bezahlt.

solange ich als Steuer- und Gebührenzahler dafür aufkomme, werde ich mir wahrscheinlich weiterhin so blöde sein, mir die "Spiele" anzuschauen.
So beißen sich viele Kätzchen in den Schwanz, weil es eben shalb es nicht


The World Is Always Under Construction.
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Krischan
Forum Statistiken
Das Forum hat 176 Themen und 427 Beiträge.